Geschichten, die Heilung bewirken?

 

Kann es tatsächlich sein, dass es Geschichten gibt, die durch das reine Lesen Heilung bewirken?

Diese Frage treibt mich schon längere Zeit um und ich habe die Zeit der Blogpause genutzt, um herauszufinden, ob das wirklich funktionieren kann.

 

Anfang des Jahres habe ich schon einmal ein ähnliches Experiment mit drei Freiwilligen gestartet. Die Geschichten wurden zu einem Problem der Freiwilligen in einer Matrix Energetics-Sitzung gesehen und aufgeschrieben und meine Probanden waren gebeten worden, die individuelle Geschichte mindestens einmal am Tag zu hören. Am Ende der Probephase von vier Wochen konnten mehrere Ergebnisse festgehalten werden:

 

  • Es wurde mit der Zeit immer mühsamer und auch langweiliger, die Geschichte nur einmal am Tag zu lesen. Mehrfach am Tag wurde die Geschichte nur zu Beginn der Probezeit gelesen, später nur noch 1 x täglich.
  • Es hatte den Anschein, dass diese Geschichten schon irgendetwas bewegten, aber es ließen sich weder genaue noch zeitlich konstante Veränderungen erheben.

 

Also eigentlich kein Grund, dieser Idee weiter nachzugehen. Dennoch ließ mich der Gedanke nicht los, dass so etwas möglich sein kann. Da ich selbst nach meiner Krebserkrankung im letzten Jahr noch einige körperliche Probleme habe, beschloss ich, an mir selbst zu erproben, ob es Geschichten aus der Matrix gibt, die mir bei meinen Problemen weiterhelfen können.

 

Die erste Geschichte, die ich mir aus der Matrix abholte, war eine Schwingungsgeschichte für meine Psoriasis (Schuppenflechte). Ich setzte mich dazu wie zu einer normalen ME-Sitzung hin und bat um eine Schwingungsgeschichte für meine Psoriasis inklusive aller Begleiterscheinungen. Wie immer, wenn ich eine ME zu einem Thema mache, sah ich dank des luziden Sehens nicht nur einzelne Symbole, sondern es lief so etwas wie ein kleiner Film vor meinem geistigen Auge ab.

Es dauerte nur wenige Minuten und der Film war zu Ende… und ich schwer enttäuscht. Die Handlung des Films war kurz, knapp und denkbar unscheinbar, wenn ich an das dachte, was ich sonst in der ME zu sehen bekam. Na super, und das sollte eine Heilungsgeschichte werden?? Da hatte ich aber im Verlauf der vergangenen Monate schon Besseres erlebt. Eigentlich hatte ich nach dieser ME schon keine Lust mehr, dieses Projekt weiter zu verfolgen. Aber da mich meine innere Stimme bat, noch eine kurze Sequenz im automatischen Schreiben zu erfassen, setzte ich mich dann reichlich frustriert und ohne große Erwartungen noch einmal hin und wartete mit gezücktem Stift auf die Worte meines Höheren Selbsts.

Die Worte, die dann durch mich hindurch flossen, waren so unerwartet, so passend und so berührend, dass bei mir schon während des Schreibens die Tränen kullerten.

Und so las ich am Ende der Durchsage für die Psoriasis-Geschichte folgende Zeilen auf meinem Zettel:

 „Diesen Text fügst Du bitte an die Geschichte der karusselfahrenden Mädchen an, geliebtes Kind. Dies ist die Geschichte zur Psoriasis. Na, findest Du sie noch immer so belanglos?“

Und während noch die Tränchen in meinen Augenwinkeln blitzten, hörte ich so etwas wie ein augenzwinkerndes Lächeln meiner inneren Stimme.

Ob die Geschichte zur Psoriasis tatsächlich belanglos ist und was ich mir ihr erlebt habe, erzähle ich im nächsten Blogartikel :D.

Advertisements

13 Kommentare zu “Geschichten, die Heilung bewirken?

  1. Das klingt megahypersuperspannend!!!!Ich defeniere mich gern über Geschichten.Anderer Geschichten halt.Ich lerne auch mehr durch Geschichten als über Sachbücher.Ich freue mich auf weiteres.Sehr sogar.Schön dich wieder zu lesen…herzliche Umarmung inkl.Grüße Kristina

    • Liebe Kristina,

      Dankeschöööööön für Deine lieben Worte :D.

      Die Geschichte mit den Geschichten ist auch die Geschichte einer wilden Achterbahnfahrt mit ganz vielen Höhen und Tiefen *lacht*. Und gerade heute stehe ich wieder an so einem Punkt, an dem ich überlege, ob es jetzt erneut um eine Veränderung des Modus Operandi geht.

      Tja, damit ist zumindest sicher gestellt, dass ich hier noch eine Weile etwas zu erzählen habe :mrgreen:.

      Eine ganz liebe Umarmung zurück zu Dir und herzliche Grüße auch an das Geburtstagskind 🙂 von Marya

  2. Prima prima.Weiter gehts.Ja das Geburtstagskind sitzt draussen und ich drinnen.Und mir fallen die Augen fast zu.Ich such noch die Hölzchen zum Augen aufhalten;).
    Modus Operandi?Klingt eigentlich sehr gut!

  3. Liebe Marya,

    bitte… da wartet man die Sommerpause ab und dann fängst Du mit einem Zweiteiler an…?
    Wie soll ich das meiner Neugier erklären? 😉

    Danke fürs „dran bleiben“.
    Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf den nächsten Post.

    Liebe Grüße
    Michaela

    • Liebe Michaela,

      ähem „Zweiteiler“? :mrgreen:
      Ich fürchte, es handelt sich eher um einen Mehrteiler ;-).

      Ich habe derzeit fünf Geschichten zeitgleich ‚in Arbeit‘. Da gibt es einiges zu erzählen *lacht*.

      Damit Du nicht zu lange warten musst, werde ich mich nachher an den nächsten Teil des Berichts begeben. Es sei denn, die Hitzewelle killt hier den nächsten PC ;-).

      Ganz liebe Grüße – Marya

  4. Willkommen zurück 😛 liebe Marya

    Jaaha ich kenne deine schöne Schwingungsgeschichte. Hab direkt mal nachgelesen, was ich damals dazu geschrieben habe und wie und was sich bei mir so tat (8 Jupp, die Thematik und meine Krankengeschichte ist irgendwie immer noch präsent 🙄 Hab ich etwas falsch gemacht? Oder hätte ich die Geschichte immer und immer wieder lesen sollen? 😳 Ja, so bin ich. Es ist mir schon wieder peinlich nicht dem zu entsprechen, was ich mir erwartet hätte. Doch vielleicht fehlt mir da nur noch der eine zündener Funke, der alles ganz plötzlich doch noch in Gang setzt. Zumindestens habe ichschon länger so das Gefühl. Er wird kommen der Moment… und ich übe mich seeehr in Geduld :mrgreen:

    Ich bin gespannt auf DEINE Geschichte…

    Tschüß und dicken Tüschie von deiner Fee 😀

    • Liebe Fee,

      NEIN!!! Du hast nichts falsch gemacht! Streich den Gedanken mal bitte gleich wieder.

      Ich bin ja gerade im Selbstversuch, so dass ich hautnah erlebe, was die Geschichten leisten können und was sie mit mir machen. Und diese Geschichten jetzt sind anders aufgebaut, als die, die wir Anfang des Jahres getestet haben. Sie werden anders angewendet, sie wirken anders. Sie verblüffen mich immer wieder :-).

      Eine dieser Geschichten werde ich zu einem späteren Zeitpunkt mit Euch teilen. Dann könnt Ihr, wenn Ihr mögt, gerne einen Selbstversuch starten :D.

      Sodele, ich hole mir jetzt Nachschub aus der Matrix, damit es mir nicht langweilig wird ;-).

      Bis später mit der Fortsetzung und einen ganz lieben Gruß ins „Ü-Land“ :mrgreen: – Marya

  5. Yüpp… lübbe Marya,

    mir ist vor lauter Sünne schon ein büschen tüddelü im Küpf. Da hüpfen meine Finger nicht mehr so flütt über die Tastatür :mrgreen:

    Lübbe Grüße aus dem Ü-Land … Tüschie von Fee

    • Hach, liebe Fee,

      was habe ich in der Sommerpause die „Tüüüüschies“ vermisst :D.
      Tüddelüü macht mich die Wärme auch, aber bald soll es ja besser werden. Und bis dahin lassen wir hier die ü’s fröhlich durch den Blog kullern :mrgreen:.

      Tüschelüdidü zurühück – Marya

  6. Ich finds sooo spannend…vorallem wie machst du das, aus der Matrix holen..?Wie fragst du da?Dachte ich frag mal treudoof nach.Selbstversuch…bin dabei, aber sowas von….

  7. wie schön wie schön … Ihr seid alle wieder da *freu*! 🙂
    Ich sende auch mal Tüschies in die Runde und freue mich auf Neues in gemeinsamer Runde!

    Seid lieb gegrüßt von Sylphe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s