Sinn oder Unsinn? Das ist heut‘ die Frage

 

Dieser Blog ist ein Reisetagebuch. Er enthält Momentaufnahmen einer Transformationsreise – meiner Transformationsreise. Es wäre ein Leichtes, nur die Momentaufnahmen von Glück und Freude hier festzuhalten. Aber so war und ist dieses Projekt nicht gedacht. Darum nehme ich Euch heute mit in den Schatten…

 

Was ist das denn für ein Tag?? Meine Stimmung heute ist düster. Wenn ich eine Farbe wählen müsste, um meine Stimmung auszudrücken, dann würde ich zwischen hellschwarz und dunkelschwarz pendeln. Aber schwarz wäre es definitiv.

Ich habe heute Nacht so unruhig geschlafen, bin x-mal wach geworden, habe mich hin und her gewälzt. Wenn ich mich heute Morgen mit ein bisschen Abstand anschaue, erinnere ich mich selbst an ein kleines Kind an der Quengelkasse im Supermarkt. Vor mir liegt der Schokoriegel in Augenhöhe und ich will ihn. Tja, wie heißt noch das Zauberwort? SOFORT!!! Ich bin heute nicht kompromissbereit, will nicht mehr warten, nicht auf Schokoriegel oder Überraschungseier oder sonst was. ICH WILL ALLES UND ZWAR SOFORT!!!

Ja, ich höre die liebevolle Stimme, die größer ist als ich. Ich höre, wie sie sagt: „Hab noch ein bisschen Geduld. Das, was Dich erwartet, ist so viel schöner als das, was Du glaubst jetzt haben zu müssen!“ Aber mein kleines „ich“ ist heute bockig. Wie meine Tochter, als sie noch sehr klein war. Die mit anklagender Miene und sehnsüchtig ausgestrecktem Zeigefinger auf den Schokoriegel zeigte und sagte: „Und wenn Du mir den jetzt nicht sofort kaufst, dann hast Du mich nicht lieb!“

Ich sagte damals „nein“, weil ich wusste, dass Zuhause der Kühlschrank voll war mit Süßigkeiten, die meine Eltern tags zuvor mitgebracht hatten. Meine Tochter wusste dies nicht und war voller Enttäuschung und Zorn über mein „Nein“. Meiner Versicherung, dass Zuhause nicht nur ein Schokoriegel, sondern ganz viele auf sie warteten, schenkte sie damals keinen Glauben. Dies war ein Prozess. Ein Prozess, in dem sie lernte, dass sie meinem Wort Glauben schenken konnte. Ein Prozess, in dem sie lernte, mir zu vertrauen. Zu vertrauen, dass auf mich Verlass war und ist.

Heute bin ich das kleine „Kind“ und mein großes „ICH“ bittet mich um ein bisschen Geduld auf meinem Weg zur Zauberin. Mein Verstand brummelt: „Alles Unsinn!“ und würde am liebsten einen Knoten in meinen Zauberstab machen.

Und plötzlich verstehe ich und sehe meine „Gretchenfrage“ im Raum: „Nun sag, Marya, wie hast du’s mit dem Vertrauen?“

Wie ist es wirklich bestellt um mein Vertrauen in meine geistige Führung, meine innere Stimme, mein großes ICH? Bin ich wirklich bereit, mich darauf zu verlassen, mich einzulassen?

Mein dunkelschwarzer Tag wird ein bisschen heller und ich sehe, dass mir auf meinem Weg zur Zauberin eine weitere wichtige Frage gestellt wird. Noch kann ich sie nicht bejahen. Aber ich weiß, wie ich zu diesem bedingungslosen „Ja“ kommen kann. Und genau da will ich hin. Am besten SOFORT ;-)!

 

Und Du? 🙂

 

Advertisements

10 Kommentare zu “Sinn oder Unsinn? Das ist heut‘ die Frage

  1. Das kam gerade per Mail:

    „Das http://www.youtube.com/watch?v=Va99UYrOChs
    muss ich Dir aber unbedingt noch schicken. Passend zu Deinem heutigen Eintrag.

    Und etwas Farbe schick ich Dir auch mit – nur schwarz ist aus. Sowohl Pastellschwarz als auch mittelschwarz, selbst tiefdunkelgrau ist vergriffen. ;-)“

    Also ehrlich, hätte ich heute Morgen schon gewußt, dass es auch pastellschwarz zur Wahl gibt… 😉
    Pastellschwarz!! Mir laufen grad die Lachtränen die Wangen herunter. You made my day 🙂

  2. Ich lach mich schon wieder weg 🙂 🙂 🙂

    Wollte ich dir doch grade das Lied von Gitte hier einfügen, hab dann aber doch noch auf deinen Link gedrückt und siehe da, da ist es schon das Lied 😉 Irgendwie liebe ich es und ja! Recht hat sie! Sing dies Lied mal laut, dann wirst richtig offen für mehr und Nehmer-Laune.

    Tja und das mit dem Vertrauen ist ja so ein Ding. Einem selber dürfen alle immer gerne vertrauen, da bin ich auch sehr großzügig drin. Aaaaber uns selbst vertrauen?!?! Hui jui jui was tuen wir uns doch so schwer damit.

    Doch mit der Musik können wir uns gerne mal hochpuschen lassen
    Ich will mehr… http://www.youtube.com/watch?v=98aw-O8dqeM

    Vertrauens- und sinn-volle Grüße von Fee

  3. Liebe Marya,

    ja, ich glaube solche Tage kennen wir alle! Auch mir geht es manchmal so, dass ich nicht noch Jaaaahre oder Jahrzehnte warten will, dass ich diese ganzen energetische Methoden, das ME und was weiß ich noch alles am liebsten hinwerfen möchte. Ich schimpfe dann wie ein Rohrspatz auf Gott und die Welt … und dann gehts wieder 😉

    Vertrauen ist ein großes Wort und seeeehhhr schwer zu praktizieren! Haben wir doch gelernt selbst für uns (und in erster Linie unsere lieben Mitmenschen) zu sorgen. Es gibt da ja auch diesen netten Spruch „wenn Du Dich auf andere verlässt, bist Du verlassen“! So konditioniert fällt uns dieses „Vertrauen“ natürlich sehr schwer.
    Aber wir alle hatten auch schon mal Momente die uns gezeigt haben „es funktioniert“! Leider sind diese Momente (noch) nicht so oft und wir möchten doch so gerne … und so schnell wie möglich … und überhaupt! ;))

    Du schreibst – „Aber ich weiß, wie ich zu diesem bedingungslosen „Ja“ kommen kann“ und das ist doch wirklich schon eine Menge!
    Vielleicht kannst Du es uns verraten?!

    Liebe Grüße, Sylphe
    … die Dir jetzt ein paar Sonnenstrahlen schickt! :))

    • Liebe Sylphe,

      bei allen Themen, die ich auf meinem Weg finde oder die mich finden ;-), nutze ich entweder ME mit dem luziden Sehen oder die 2-Punkt-Methode, bis ich keinerlei Resonanz, keinerlei Blockaden mehr spüre.
      Oft merke oder sehe ich dann schon ziemlich zeitnah, dass sich wirklich etwas verändert :-).
      Ich werde weiter berichten…

      Einen guten Start in die neue Woche – Marya

  4. Oh wie schön ist Panama.Das sagt Tiger zum Bär.Oder andersrum??Egal..da ist das Land wo Honig fliesst und alles halt „besser“ ist.Dabei ist Panama in einem selber.Auf und ab auf Ent-deckungsreise.Ein sooo schöner Blog.Herzlichst Kristina 🙂

    • Hallo liebe Kristina,

      und herzlich willkommen in unserem kleinen Hexenhäuschen ;-).
      Spätestens morgen geht es hier auch weiter mit einem neuen Artikel zum „2-Point-Crying“.
      Was das ist? Die Auflösung kommt in Kürze ;-).

      Herzliche Grüße – Marya

  5. Hallo Kristina,
    schön, dass Du auch hier rein schaust 😉
    Du wirst das „Pointen“ bestimmt noch lieben lernen!

    Alles Liebe, Sylphe

  6. Oh ich liiiebe Hexenhäuschen.Verwunschen, büschen schief&krumm und winkelig.Auf den 2-Point-Crying bin ich aber gespannt!!
    Sylphe, aber klar das mag ich sehr gern:-)..alles Liebe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s